Angelo Francesco Lavagnino - Das Vermächtnis des Inka

mich
Beiträge: 154
Registriert: 27 Apr 2006 20:06

Angelo Francesco Lavagnino - Das Vermächtnis des Inka

Beitragvon mich » 27 Jan 2019 14:51

Hallo,

Michael Petzel vom Karl May Archiv hat bekanntlich in der Ausgabe 1/2017 des Karl May Magazins publiziert, das die Musik von Angelo Francesco Lavagnino zu "Das Vermächtnis des Inka - Viva Gringo" vermutlich dem Spielfilm "I Predoni del Sahara", Italien 1965 entnommen ist.

Quelle laut Michael Petzel: Produktionsunterlagen der Franz Marischka Film

Bei der GEMA findet man in einer Datenbank einen Eintrag der beide Filme verknüpft.

Wie schon Michael Petzel schrieb hat der Film "I Predoni del Sahara" im Kino ebenso gefloppt wie der "Inka". Er ist mit Ausnahme einer Super 8 Fassung (3x120 Meter) defakto nicht zugänglich.

Insofern lässt sich leider so ohne weiters nichts überprüfen. Man kann nur mit Indizien (Wahrscheinlichkeiten) argumentieren.

Der Artikel von Michael Petzel endet mit der Hoffnung das die "Forschung" weitergeht.

Die "gute" Nachricht ist nun, daß sich im Nachlass des Komponisten ein kleineres Tonband zu "I Predoni del Sahara" befindet mit Bruttolänge 30 Minuten, 18 CM Geschwindigkeit (das ist kein Studioband, aber gehobene Tonbandqualität).

Es wird spannend … !!!

Wer sich für mehr Details interessiert: https://www.soundtrack-board.de

Viele Grüße
Michael

mich
Beiträge: 154
Registriert: 27 Apr 2006 20:06

Re: Angelo Francesco Lavagnino - Das Vermächtnis des Inka

Beitragvon mich » 19 Mai 2019 17:38

Hallo,

ich bin hier nur als "Information Broker" unterwegs. Die Informationen liegen z.T. im Forum - z.T. als private E-Mail vor.

Inzwischen ist ein Video des Spielfilms "I Predoni del Sahara" verfügbar. Das Tonband aus dem Archiv des Komponisten enthält "nur" 8 Minuten Musik - 3 Titel. Der gesamte OST ist damit wohl nicht erhalten.

Das Label Alhambra bringt die 3 Titel als Bonus auf einer nächsten CD's.

Soweit so gut.

Der Traum "Das Vermächtnis des Inka - Viva Gringo" Titel- und Endthema in Stereo ist leider ausgeträumt. Auch in Mono ist nix zu machen, denn:

Die von Michael Petzel in KArl May & Co 1/2017 gehegte Theorie "Das Vermächtnis des Inka - Viva Gringo" = "I Predoni del Sahara" ist leider widerlegt. Die Musik ist unterschiedlich. Daran ändert auch ein Eintrag in der GEMA Datenbank nichts, der beide Filme verbindet.

Stand der Dinge: Erhalten sind Noten in einem Archiv in Italien. Es gibt wohl ein Bandarchiv des Komponisten allerdings kein Band zum Inka/Gringo. Es gibt eine "leichte" Ähnlichkeit der Inka Musik zu einem anderen Score von Angelo Francesco Lavagnino.

Spekulation ist aktuell, das wohl doch eine neue Musik erstellt worden ist, die damit zwar in Notenform aber nicht als Tonband erhalten ist. Und das Rätsel geht weiter - unklar/unwahrscheinlich ob es je eine Antwort gibt.

Anregung: Eventuell gibt Michael Petzel zu dem Thema ein Update in Karl May & Co.

Viele Grüße
Michael

Scharlih
Beiträge: 133
Registriert: 07 Jul 2007 20:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Angelo Francesco Lavagnino - Das Vermächtnis des Inka

Beitragvon Scharlih » 21 Mai 2019 09:25

Hat Michael Petzel doch Recht?!

Folgende Aussage von Marischka steht im Booklet der 2 Disch-Version von Koch Media
„Die von der Produktion erhaltene Musik passte einfach nicht genau auf die Szenen. Ich habe dann drei Tage und Nächte die Musikbänder umstellen und bearbeiten müssen, um die Musik szenengenau in den Film einzubringen.“
Somit muss man also meiner Meinung nach wirklich damit rechnen, dass eine starke Veränderung der verschiedenen Melodien von Marischka durchgeführt wurde.
Dann passt auch wieder der GEMA-Eintrag.

Ein Beispiel hierzu gibt es auch.
Man muss sich nur mal den Song „Ole Muchacheros“ von Bob Matin in youtube anhören und was Halletz daraus machte.

mich
Beiträge: 154
Registriert: 27 Apr 2006 20:06

Re: Angelo Francesco Lavagnino - Das Vermächtnis des Inka

Beitragvon mich » 02 Jun 2019 15:04

Hallo,

von einem Vertreter des Alhambra Record Labels stammt die Information - nein. Zwischen Gringo/Inka und Predoni gibt es keine Ähnlichkeit, wohl aber zwischen "Die Trampler" - (Gli uomini dal passo pesante) - Western 1966 und "Inka".

https://www.youtube.com/watch?v=T8hBnirxIA8

Bin leider etwas unmusikalisch. Für klingt das wie Martin Böttcher Sound - ähnlich aber doch nicht gleich.

Predoni / Trampler sollen demnächst bei Alhambra auf CD erscheinen.

Viele Grüße
Michael

Zurück zu „3. Karl May im Film“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast